Land unter Wasser – nicht nur in Leipzig

Achtung Datenschutz - bitte lesen!

Auf dieser Seite werden Inhalte (Video, Audio oder Ähnliches) von externen Webseiten (wie beispielsweise Youtube, Vimeo, SoundCloud oder ähnlichen Anbietern) über einen i-Frame eingebunden. Hierbei wird eine Verbindung zu den Servern dieser Anbieter hergestellt und es können dabei personenbezogene Daten an diese übermittelt werden.
Diese Verbindung kommt allerdings erst mit einem Klick auf den nachfolgenden "Jetzt aktivieren"-Link oder das Play-Icon zu Stande.
Lesen Sie hierzu bitte noch unsere Hinweise zum Datenschutz

Jetzt aktivieren

Foto von einer Hochwassersituation. Land unter Wasser – nicht nur in Leipzig

Programminfo:

Extremer Regen kann zu Überflutungen von Straßen und Häusern führen, wie auch an unserer mit der Stadt Leipzig entwickelten Gefahrenkarte für Leipzig deutlich wird. Mancherorts kann Starkregen auch Fluten auslösen, die ganze Häuser unterspülen und fortreißen können. An einem Modell demonstrieren wir solche Szenarien. Doch wie können wir uns vor Sturzfluten schützen? Sind solche Szenarien Vorboten oder Folgen des Klimawandels? Im Video geben wir Einblicke und beantworten Fragen.

Am Institut für Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft der HTWK Leipzig beschäftigen wir uns schon lange mit den Folgen von zu viel Regen. Nach derzeit drei Jahren mit relativ wenig Jahresniederschlag freuen wir uns dieses Jahr über das kühlende Nass. Aber manchmal wird es auch etwas viel – und das haben wir auch dieses Jahr bereits in einigen Stadtteilen von Leipzig zu spüren bekommen: Keller wurden unter Wasser gesetzt; Unterführungen von Straßen glichen einem See, so dass selbst Autos nicht mehr hindurchkommen. Manche Straßen werden durch extremen Starkregen zu reißenden Flüssen und können beispielsweise im Mittelgebirge als Flut auch Häuser unterspülen und fortreißen.

Für das Stadtgebiet Leipzig haben wir gemeinsam mit der Stadt Leipzig und den Kommunalen Wasserwerken eine Gefahrenkarte entwickelt: https://www.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=97aa5a2f3df24c56ac16fbb880258dcc

Unsere Forschungen führen wir in unserem Wasserbaulabor durch. Einen Einblick in unsere Arbeit erhalten Sie heute bei der Langen Nacht der Wissenschaften. Prof. Hubertus Milke, Tilo Sahlbach und Helene Böhme